About Me

Was ich übers Schauspiel denke…

Für mich und meine Arbeit als Schauspieler habe ich herausgefunden, dass ich mir die größte Freiheit im Spiel ermögliche, wenn ich meine eigene Biografie auf der Bühne ganz außen vor lasse.

Das hat zur Folge, dass ich mich ganz frei und unvoreingenommen in einer Rolle bewegen kann, ihr mit Freude meine Attribute zur Verfügung stelle und mich ganz ihren Problemen, Fragen und Wünschen widmen kann. Das schließt natürlich nicht aus, dass wir die selben Träume teilen, ich und die Figur, aber es ermöglicht mir eine ganz neue Identität aufzubauen und mich einer völlig anders gearteten Ausgangssituation auszusetzen.

So gesehen ist das Schauspiel für mich etwas selbstloses, ohne das dabei meine eigene Vision verloren geht. Es ist ein Moment völliger Selbstlosigkeit, ein Moment in dem ich nicht bin und auf der anderen Seite alles bin, alles spüre und wahrnehme. Es ist dieser Moment, wenn man mitten im Gespräch seine Hände anblickt und sich vorkommt als sei man in einem Film oder einem Spiel, das man gar nicht kennt, als sei man etwas völlig anderes.

%d Bloggern gefällt das: